Bericht über die Podiumsdiskussion am 23. September 2020 im Hotel Intercontinental

Am 23.9.2020 fand die im “profil” beworbene Podiumsdiskussion zur Wien Wahl am 11.10.2020  im Ballsaal des Hotel Intercontinental unter vorbildlich organisierten Corona Sicherheitsmaßmahmen statt.
Die Begrüßung hielt Prof. DDr. Michael Tojner. Die Spitzenvertreter der wahlwerbenden Parteien gaben Kommentare zu (1) Corona, zur (2) Wirtschaft und zum (3) Ausländerproblem ab. Etwas Stimmung kam auf, als über die Aufname von 100 “unbegleiteten Kindern” aus dem Lager Moria gesprochen wurde und der Einwurf kam, dass diese “unbegleitenden Kinder” sich beim näheren Hinsehen als junge Männer mit Bärten entpuppten.

Als eine Dame die Frage nach der Haltung der Parteien zum UNESCO Weltkulturererbe und zum Hochhaus am Heumarkt stellte, gestand Diskussionsleiter Dr. Christian Rainer ein, dass genau dieses Thema bei der Podiumsdiskussion vermieden werden sollte. Notgedrungen gaben die Parteienvertreter folgende Antworten:

Neos: Die Stadt Wien muss sich an ihre internationalen Verpflichtungen gegenüber der UNESCO halten – Ablehnung ds Hochhausprojektes am Heumarkt

SPÖ: Welterbe und Hochhaus am Heumarkt sollten möglich sein.

FPÖ: klare Ablehnung des Hochhausprojektes am Heumarkt

Grüne: Welterbe und Hochhaus am Heumarkt sollten möglich sein. UVP Verfahren läuft

ÖVP: Blümel war in Paris. Hochhaus und UNESCO Welterbe sind unvereinbar, weil die UNESCO darauf bestehen wird, dass die Höhe des jetzigen Hotel Intercont nicht überschritten werden darf. Blümel plädiert für ein “Zurück an den Start”.

Hierzu ein Kommentar der Initiative Stadtbildschutz:

1. Kein Einlenken der Gemeinde Wien zur Wahrung des Weltkulturerbestatus
Gemeinde Wien und Prof. DDr. Michael Tojner beharren auf Verbauung des 6.000 m2 WEV Freiluft-Eislaufplatzes mit 66,3 m hohen Luxuswohnturm und 47,3 m hohen Kongresszentrum gemäß Heumarkt Flächenwidmungsplan P. D. 7984 vom 1.6.2017. 

2. Mißachtung des Gemeinderatsbeschlusses PGL – 01646-2017/0001/GAT der Resolution vom 5.5.2017 (Schutz und Entwicklung des historischen Stadtzentrums der Stadt Wien), dass die Stadt Wien sich dazu bekennt, dass am Heumarkt keine neuen Hochhausstandorte verordnet werden.

3. “Zurück an den Start” bedeutet die Außer-Kraft-Setzung des Gemeinderatsbeschlusses des Flächenwidmungsplans 7984 vom 1.6.2017 mit der Heumarkt Hochhauswidmung entsprechend dem Gutachten von Verfassungsjuristen Prof. Dr. Theo Öhlinger. Aber genau diese Außer-Kraft-Setzung hat Blümel in der Bundesregierung Kurz nicht betrieben. Mit der inhaltsleeren Worthülse “Zurück an den Start” glaubt Blümel auf Stimmenfang gehen zu können. Blümel kann sich noch immer nicht zu einer klaren Entscheidung beim Heumarkt-Hochhaus durchringen. Er sieht tatenlos zu, wie die Gemeinde Wien das Heumarkt Hochhaus Projekt von Prof DDr. Michael Tojner weiter vorantreibt und Wien das Welterbe-Siegel verlieren wird.

Enladung der Zeitung “Profil” zur Wien Wahl 2020

Mittwoch, 23.09.2020, 18:30 Uhr
Hotel Intercontinental
Johannesgasse 28
Ballsaal. 1. Stock

Eine von profil-Herausgeber und Chefredakteurin Inge Rauscher und
profil-Innenpolitikchefin Mag. Eva Linsinger geführte Diskussion mit
Gernot Blümel (ÖVP),

Birgit Hebein (Die Grünen),

Michael Ludwig (SPÖ),

Dominik Nepp (FPÖ) und

Christoph Wiederkehr (NEOS)

im Rahmen der Wien Wahl 2020.

Anmeldung per E‑Mail unter office@club20.net
Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl zählt der Eingang der Anmeldungen.

close
Abonniere unseren Newsletter und schließe dich anderen Abonnenten an.

Schreibe einen Kommentar